Topic Intros

Communication is words. Spoken. Written. Emails. Telephone. Video calls. Meetings. Reports. Presentations. Ok, how do Germans communicate?

Kommunikation. Worte. Gesprochene. Geschriebene. Emails. Telefongespräche. Video. Besprechungen. Berichte. Präsentationen. Fein. Wie kommunizieren die Deutschen?

Agreements are like the air we breathe. We discuss, enter into, and fulfill them. On a daily basis. Most are simple and routine. Others are complex and situation-based. How do Germans handle agreements?

Abmachungen sind für die Zusammenarbeit wie die Luft, die wir atmen. Zusammenarbeit heißt, Abmachungen treffen und erfüllen. Tag ein. Tag aus. Die meisten davon einfach, routiniert. Andere komplex, kontext-bedingt. Wie sehen deutsche Abmachungen aus?

There is no action without a decision to act. And no decision to act without considering the options to act. But options have to be presented. Present. Decide. Act. Ok, how do Germans persuade?

Bevor es Handeln gibt, gibt es eine Entscheidung. Es gibt aber keine Entscheidung ohne Entscheidungsoptionen. Und die müssen erst präsentiert werden. Präsentieren. Entscheiden. Handeln. Gut, aber wie überzeugen Deutsche?

Decision making is about what to do, how, and why. But, it’s also about decision making approaches, about logics. Ok. Got it. So what are the key characteristics of German decision making?

Entscheidungen definieren was wir machen, wie wir es machen, warum wie es machen. Es geht auch um die Frage, wie wir entscheiden. Der Ansatz. Ok, klar. Welche sind Kerneigenschaften deutscher Entscheidungsfindung?

Every team has a lead and members. People who interact with each other. Personally, on a regular basis. The topic leadership is about that interaction. How do Germans lead and want to be led?

Jedes Team hat einen Teamleiter und Teammitglieder. Sie arbeiten zusammen. Sie interagieren. Führung ist Menschenführung. Einverstanden. Wie führen Deutsche aber? Wie wollen sie geführt werden?

We give and receive feedback constantly. With colleagues, customers, suppliers. Feedback gives us a common understanding of where we stand, of what is and isn’t working. How do Germans handle feedback?

Wir geben und erhalten Feedback ständig. Mitarbeitergespräche. Teammeetings. Mit Kollegen, Kunden, Lieferanten. Feedback sorgt für ein gemeinsames Verständnis. Wo wir stehen. Was läuft bzw. nicht läuft. Wie sieht Feedback im deutschen Kontext aus?

Conflict is normal, unavoidable, even healthy. When colleagues collaborate, they’ll disagree. Key is resolving disagreements. Ok, how do the Germans deal with conflict?

Konflikt ist normal, unausweichlich, oft sogar gesund. In der Zusammenarbeit sind Kollegen nicht immer der gleichen Meinung. Wichtig ist, daß sie ihre Konflikte lösen. Transparent. Gerecht. Friedlich. Wie lösen Deutsche Konflikte?

A culture’s product philosophy defines what a good product is. Its characteristics. But wait. Differences between cultures means differences between product philosophies. What are the key characteristics of the German philosophy?

Das Produktverständnis einer Kultur definiert, was ein gutes Produkt ausmacht. Seine Eigenschaften. Sein Charakter. Da es unterschiedliche Kulturen gibt, gibt es unterschiedliche Produktverständnisse. Spannend! Welche sind die Kerneigenschaften eines deutschen Produktes?

Processes govern the inner workings of a company. They describe how the work should be done. Those who have the say about processes, have the say about how the work is done. What do German processes look like?

Prozesse sind interne Regeln. Sie beschreiben, wie die Arbeit zu machen ist. Die Jenigen, die das Sagen über die Prozesse haben, haben das Sagen, wie gearbeitet wird. Prozesse sind enorm wichtig. Wie sehen deutsche Prozesse aus?

Every colleague, team, company is part of an ecosystem. In a web of customer-supplier relationships. Receive something. Add value to it. Pass it along. It is an approach shared by both customer and supplier. What’s the German approach?

Jeder Mitarbeiter, jedes Team, jedes Unternehmen ist Mitglied in einem wirtschaftlichen Ökosystem. Kunden-Lieferanten Beziehungen. Etwas wird an uns gereicht. Wir verarbeiten es. Reichen es an. Geben es weiter. Wie sieht der deutsche Ansatz aus?